Luftballons flogen beim Jahrenskonzert PDF Drucken E-Mail
Sonntag, den 22. September 2019 um 10:08 Uhr

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Luftballons flogen beim Jahreskonzert

Luftballons flogen durchs fast voll besetzte Kurhaustheater und zerplatzten. Das Publikum amüsierte sich, während das B.T.Orchester oben auf der Bühne "99 Luftballons" von Nena spielte. Beim Jahreskonzert unter der Leitung von Timo Hänf war die Stimmung heiter, das Publikum begeistert von der Leistung des 73 Musiker starken Orchesters.

Zu Beginn konnte die BTO-Vorsitzende Jessica Tonn acht neue Musiker begrüßen. Vier Jahre Ausbildung, davon eines auf der Melodica und etwa drei auf dem Instrument haben die jungen Leute absolviert, bevor sie jetzt ins Orchester aufgenommen wurden. Neu dabei sind: Nieke Behrmann (14, Waldhorn), Simon Lauschbach (12), Tim Behrmann (13, beide Schlagzeug), Louisa Brandtner (15), Friederike Lühr (14, beide Trompete), Anna Neugebauer (12) und Anna Schacht (beide Klarinette). Außerdem aufgenommen wurde Franziska Warninghoff. Die 27-Jährige kommt aus Kiel, ist nach Bad Bramstedt gezogen und suchte einen Musikverein. Schon seit 20 Jahren hat die Flötistin, die auch Geige und Saxofon spielt, in Kiel Musik gemacht und ist jetzt seit einem halben Jahr im B.T. Orchester dabei.

Auch die jüngsten Musiker zeigten, was sie können. Mit Gesang und rhythmischen Elementen verzauberten sie das Publikum bei "Evening Rise". Pfiffe und Riesenapplaus setzte es bei "Jesaja", einem Originalwerk für Blasmusik. Inspiriert vom gleichnamigen Propheten des Alten Testaments stellt der bekannte Komponist Christopher Erskine die Vorhersage nach einer besseren Welt musikalisch dar. Auch hier brillierten ganz junge Musiker als einfühlsame Solisten wie Flötistin Sophia Buchweitz, Emely Horst auf dem Euphonium, Magdalena Schwalgin auf der Oboe und auch Andrea Hänf auf dem Waldhorn. Dann gab es von Nena über Helene Fischer bis zu James Last Hits am laufenden Band. Das Publikum fand es toll und erklatsche sich zwei Zugaben.

Fotos: Kütbach